Waldbrandgefahr

Achtung Waldbrandgefahr!

In Deutschland unterscheidet man die Waldbrandgefahrenstufen 1 bis 5.

Von den Stufen 1 und 2 geht eine geringe Gefahr aus. Bereits ab Gefahrenstufe 3 kann es kritisch werden. Schon bei dieser mittleren Gefahrenstufe nimmt das Ordnungsamt der Gemeinde Schipkau die Anzeigen für Kleinfeuer nicht mehr auf. Die Stufen 4 und 5 bedeuten höchste Gefahr.

Ein Waldbrand durchläuft 3 Phasen. Die erste Phase ist das sogenannte Lauffeuer. Es beginnt am Boden und lässt sich noch leicht bekämpfen. Bei Nadelgehölzen kann das Feuer sehr schnell in die Phase 2 übergehen, das sogenannte Wipfelfeuer. Diese können sich rasend schnell ausbreiten und zur Phase 3 führen, den Totalbrand. Er ist sehr schwer zu löschen.

Also:

Waldbrände können sich sehr schnell ausbreiten und bedeuten eine Gefahr für Mensch und Tier.

Nur etwa 4 Prozent aller Waldbrände haben natürliche Ursachen (akute Hitze, Blitzschlag, …). Der Rest ist auf Fahrlässigkeit oder vorsätzliche Brandstiftung zurückzuführen.

Die Ursachen sind vielfältig:

unachtsam weggeworfene Zigaretten,

das Befahren oder Abstellen von motorisierten Fahrzeugen (schon ein heißer Motor kann den Waldboden entzünden),

Glasscherben oder mit Wasser gefüllte PET-Flaschen, die der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind.

Ein Appell an die Vernunft aller!

Bitte verhaltet Euch besonders achtsam und lasst kein fahrlässiges Verhalten zu.

Waldbrand

 

 

 

 

Rauchentwicklung im Wald

Brandeinsatz > Wald groß
Brand
Zugriffe 221
Einsatzort Details

Wilhelm-Pieck-Str., 01983 Großräschen
Datum 01.08.2022
Alarmierungszeit 19:43 Uhr
Einsatzende 22:12 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 29 Min.
Alarmierungsart DME & Sirene
eingesetzte Kräfte

OFW Schipkau
  • TLF 20/40
Fahrzeugaufgebot   TLF 20/40
Brand
 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 

Informationen aus der Ortsfeuerwehr Annahütte

Die Gemeinde Schipkau ist durch das „Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Brand- und Katastrophenschutzgesetz BrgBKG)“ verpflichtet, eine leistungsfähige Feuerwehr zu unterhalten.

Aus diesem Grund wurde im Jahr 2017 eine Gefahren- und Risikoanalyse durch die Firma ForPlan aus Bonn durchgeführt. Dabei wurden mögliche Gefahren in der Gemeinde Schipkau bewertet und daraus Schutzziele ermittelt. In deren Folge konnte ein Gefahrenabwehrbedarfsplan erstellt werden welcher von der Gemeindevertretung mit einem positiven Votum 2018 beschlossen wurde. Aus dem Gefahrenabwehrbedarfsplan mit den entsprechenden Schutzzieldefinitionen wurde eine Fahrzeugstruktur für die Feuerwehren der Gemeinde Schipkau abgeleitet. Dieser beinhalt eine Neubeschaffung eines Gerätewagen-Logistik 2 welcher in der Feuerwehr Annahütte stationiert werden sollte.

Nach intensiver Planung wurde eine Ausschreibung über die Lieferung eines Gerätewagen-Logistik 2 in die Wege geleitet. Den Zuschlag zum Ausbau erhielt die Firma Brandschutztechnik in Görlitz.

Im Juli 2022 steht die Auslieferung des nun fertiggestellten Gerätewagens an und wird zukünftig die bisherige Praxis, Löschfahrzeuge für logistische Transporte zu benutzten, ersetzen. Damit werden die Zeiten, wo Löschfahrzeuge für diverse Transporte eingesetzt werden müssen und nicht Einsatzbereit sind minimiert und die Sicherheit in der Gemeinde erhöht.

Die offizielle Fahrzeugübergabe wird am Samstag, 17.09.2022 am Gerätehaus Annahütte mit einem großen „Tag der offenen Tür“ gefeiert. Um 14:30 Uhr wird dann der neue Gerätewagen erstmals der breiten Öffentlichkeit präsentiert und der Ortsfeuerwehr Annahütte zur Nutzung übergeben. An diesem Tag besteht die Möglichkeit das Fahrzeug in Augenschein zu nehmen und sich über die Nutzungsmöglichkeiten zu informieren. 

Die Ortsfeuerwehr Annahütte hat ein abwechslungsreiches und interessantes Programm für die ganze Familie erarbeitet und freut sich schon jetzt auf regen Besuch aus allen Ortsteilen der Gemeinde Schipkau.

Weitere Informationen über die Feuerwehr der Gemeinde Schipkau erhalten Sie bei ihrer Ortsfeuerwehr oder auf www.feuerwehr-schipkau.de

Ich wünsche allen eine feuer- und unfallfreie Zeit und verbleibe

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Andreas Schneider

Ortswehrführer

Freiwillige Feuerwehr Gem. Schipkau

Ortsfeuerwehr Annahütte

GW-L2

Klettwitzer Jugendfeuerwehr feiert 25Jähriges Jubiläum

Am Nachmittag, dem 29.06.2022 hatte die Jugendfeuerwehr Klettwitz allen Grund zu feiern, denn ziemlich genau auf den Tag vor 25 Jahren wurde die Kinder und Jugendgruppe der Feuerwehr Klettwitz im Juni 1997 gegründet.

Es war daher für diesen Nachmittag geplant, die Kinder und Jugendlichen mit einem kleinen Fest zu überraschen. Dazu wurden natürlich auch einige ehemalige Kameraden und Jugendwarte eingeladen.

Für den Spaß sorgten an diesem Nachmittag nicht nur das Tischtennis spielen und eine Ballspielwand, nein auch eine große Hüpfburg wurde zum Toben organisiert.

Die Kinder und Jugendlichen wurden an diesem Tag auch von der Gemeindewehrführung und den Gemeindejugendwarten/in besucht und beglückwünscht. Jeder von ihnen hatte noch tolle Geschenke dabei. Somit konnten die Kinder und Jugendlichen sich über ein neues T-Shirt, ein Feuerwehrhandtuch, einen kleinen Pokal zur Erinnerung und einer neuen Taschenlampe freuen.

1

Es war ein rundum gelungener Nachmittag bei dem alte Geschichten erzählt wurden, das ein oder andere Bilder für die Chronik geschossen wurden und es reichlich Spaß und gute Laune gab.

Besonders stolz sind wir als Feuerwehr, dass der langjährige Kamerad Paul Nowack, der die Jugendgruppe ins Leben gerufen hatte, an diesem Tag dabei sein konnte und zusätzlich noch vom Ortswehrführer Andreas Münch für seine jetzt schon mehr als 70 Jahre Treue Dienste mit der Medaille und Ehrennadel ausgezeichnet wurde.

Zuletzt geht unser Dankeschön raus an alle Helfer und Sponsoren, der aktiven Einsatzabteilung, dem Kreisfeuerwehrverband, der Feuerwehr Meuro, an die Firma Project ONE und der Fleischerei Rietze für eure Unterstützung.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jubiläum.

2

24h – Dienst in der Jugendfeuerwehr Drochow

Der 24h-Dienst der Jugendfeuerwehr Drochow fand nach zwei Jahren Pause endlich wieder vom 13.05.2022 -14.5.2022 statt. Wie hauptamtlichen Feuerwehrleute durften die Kinder der Jugendfeuerwehr einen 24 Stunden –Dienst (Freitag, 15:00 Uhr bis Samstag, 15:00 Uhr) absolvieren. Sieben Kinder der Jugendfeuerwehr nahmen in diesem Jahr daran teil, hinzu kamen noch zwei Kinder der Jugendfeuerwehrwartinnen.

Nachdem das Bettenlager im Schulungsraum aufgebaut war, ging es auch schon zum 1. Einsatz. Alarm in einer benachbarten Garage. Hier ging der Rauchmelder los. Die Kinder mussten die Wasserversorgung aufbauen und die Lage im Gebäude prüfen. Gut, dass es nur ein Fehlalarm war.

Außerdem fand am Freitag eine Leiterausbildung statt, die von unserem Ortswehrführer Kay-Uwe Krahl geführt wurde. Die Kinder mussten ordentlich anpacken.

1

Nachdem sich die Kinder bei einer abendlichen Mahlzeit mit Wurst und Fleisch vom Grill und selbst gemachten Salaten stärken konnten, ging es zu einem Verkehrsunfall am Friedhof in Drochow.

Hier sind ein Autofahrer und ein E-Rollerfahrer kollidiert. Der Rollerfahrer hatte ersichtliche Verletzungen, die versorgt werden mussten. Der Autofahrer wurde kurzzeitig bewusstlos und eine aufgelöste Beifahrerin im Fahrzeug. Da es schon langsam dunkel wurde, mussten die Kinder die Einsatzstelle ausleuchten, sich um die Erstversorgung der Patienten kümmern und alles vorbereiten, um einen möglichen Brand zu verhindern.

2

Am Samstag ging es direkt nach dem Frühstück gemeinsam mit der Einsatzabteilung zur Ganztagsausbildung nach Hörlitz. Hier durften die Kinder bei der Simulation eines Gasbrandes mitmachen und bei der Aufstellung einer Wasserversorgung zur Waldbrandbekämpfung. Des Weiteren haben sie einen Einblick bekommen, wie bei einem Fahrzeugbrand agiert werden muss.

Nach vielen Informationen und Tatendrang ging es wieder zurück zum Gerätehaus nach Drochow.

Nachdem die restlichen Schlafsachen verpackt waren, wurden wir zu einem Brandeinsatz auf unserem Sportplatz gerufen. Hier hatte sich ein Palettenstapel entzündet. Die Wasserversorgung musste so schnell es geht aufgebaut werden, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Auch hier bewiesen die Kinder ihre Schnelligkeit und konnten das Feuer zügig löschen.

3

Nach einem spannenden 24-h-Dienst hatten sich die Kinder, bei einem gemütlichen Beisammensein, mit Eis und kühler Melone eine Auszeit verdient. 

Für die tatkräftige Unterstützung aus der Einsatzabteilung möchten wir uns bedanken, nur mit euch war der gelungene 24h-Dienst möglich.

 

Jacqueline Stöcker & Mandy Meiritz

Jugendfeuerwehrwartinnen der Feuerwehr Drochow

Schaulustige

Respekt - ja, bitte!