Willkommen

gemeinde geoWestlich an die Stadt Senftenberg angrenzend, liegt die Gemeinde Schipkau inmitten der traditionsreichen Niederlausitzer Braunkohlenregion. Zur Gemeinde zählen die Ortsteile Annahütte, Drochow, Hörlitz, Klettwitz, Meuro und Schipkau mit insgesamt 6.885 Einwohnern (8/2015). Die Flächengröße beträgt 68,6 km². Im Süden ist die Chemiestadt Schwarzheide mit der BASF Schwarzheide GmbH unser nächster Nachbar. Sie erreichen unsere Gemeinde am besten über die Autobahn A 13 mit ihrer Anschlussstelle Klettwitz. Von Dresden her beträgt die Fahrtzeit 45 Minuten und von Berlin eine Stunde. Weiterhin befinden sich im Gemeindegebiet mehrere gut ausgebaute Landesstraßen sowie - in den Nachbargemeinden - die Bundesstraßen B 96, B 156 und B 169. Durch die Ortsumfahrung Senftenberg ist der Schipkauer Ortsteil Hörlitz direkt an die neue Bundesstraße B 169 angeschlossen.

Zur Sicherstellung des Brandschutzes und der Hilfeleistung stehen 6 Ortsfeuerwehren bereit. Haupteinsatzschwerpunkte liegen vor allem in der technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen und Naturereignissen sowie in der Waldbrandbekämpfung. Auch die Absicherung der Veranstaltungen des Lausitzringes stellt die Kameraden immer wieder vor eine neue Herausforderung, welche dank der tatkräftigen Unterstützung umliegender Feuerwehren bewältigt wird.

 

eiko_icon Sturmschaden

Hilfeleistung > Natur
Hilfeleistung
Zugriffe 206
Einsatzort Details

L55 Klettwitz-Meuro
Datum 18.01.2018
Alarmierungszeit 21:45 Uhr
Einsatzbeginn: 21:45 Uhr
Einsatzende 22:17 Uhr
Einsatzdauer 32 Min.
Alarmierungsart DME
eingesetzte Kräfte

OFW Drochow
  • LF 8/6
Fahrzeugaufgebot   LF 8/6

Einsatzbericht

- 2x Baum auf Straße, ca. 15cm Durchmesser
- Einsatzstelle gesichert
- Baum mit Kettensäge zerteilt, Fahrbahn beräumt und mit Besen gereinigt

u.a. eingesetzte Ausrüstung
  • Motorkettensäge
  • Verkehrsabsicherung
  • Beleuchtungssatz
  • Notstromaggregat
 

Umbau der Meuroer Feuerwehr startet pünktlich

MEURO: Wenige Tage nach der Auftragsvergabe durch die Gemeindevertretung starteten die Arbeiten zum Um – und Erweiterungsbau der Meuroer Feuerwehr. Mitarbeiter eines Bauunternehmens aus Finsterwalde sind hier derzeit damit befasst, die Baugrube für die neue Fahrzeughalle auszuheben. Die Ortswehr bezog inzwischen ein Ausweichquartier. Neben den Arbeiten an der Feuerwehr soll auch die Umgestaltung des Umfelds in den kommenden Tagen beginnen. Dazu wird als Erstes der ruinöse frühere Dorfkonsum abgetragen. Geplant ist hier eine für viele Zwecke nutzbare Freifläche.

 

3694246018Schipkau wendet für das Vorhaben knapp 600.000 Euro auf und nutzt dabei gleich zwei Förderprogramme. Die Ausschreibung der Bauleistungen beschwerten eine finanzielle Punktlandung. Bis zum Spätherbst soll der Rohbau stehen und das Gesamtprojekt bis zum Frühjahr 2019 fertiggestellt sein.

Dem Vorhaben war eine kurze, aber intensive Diskussion in den Gremien der Gemeinde vorangegangen. Meuro ist die letzte der sechs Schipkauer Ortswehren, die nun ein zeitgemäßes Depot nach heutigen Anforderungen erhält. „Die gegenwärtige außergewöhnliche Witterungssituation zeigt uns, wie wichtig eine Feuerwehr im Ort ist“, so Bürgermeister Klaus Prietzel (CDU), „und so war die Entscheidung für diese Investition völlig richtig.“ Bürgermeister und Ortswehr hoffen zugleich darauf, mit dem zeitgemäßen Feuerwehrgebäude neue Mitglieder für das Ehrenamt gewinnen zu können.

(Quelle: www.gemeinde-schipkau.de)