Jugendfeuerwehr Schipkau

2017 Gruppenfoto Schipkau kl
 
Jugendwart: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! & Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! & Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
18 aktive Mitglieder / davon 6 Mädchen

Treffen: 14-tägig Freitag, 16:30 Uhr - Gerätehaus Schipkau

Schipkauer Spenden für ihre Jugendfeuerwehr

Das Geld erreicht seinen Zweck: Schipkauer spenden für ihre Jugendfeuerwehr

Jugendfeuerwehr Schipkau Spende

 

Einen angenehmen Termin hatten kürzlich die jungen Leute der Schipkauer Jugendfeuerwehr, denn es galt, Danke zu sagen. Ziel war die Neue Pößnitzapotheke. Inhaberin Sabine Kempa hatte hier seit Oktober vergangenen Jahres eine Spendenbox zu Gunsten der Jugendfeuerwehr aufgestellt. „Seit Jahren bieten wir unseren Apothekenkalender an und bitten zugleich um Spenden“, so Frau Kempa, „und diesmal kam der Rekordwert von 704 Euro zusammen - dafür können wir unseren Kunden nur danken.“

Die Pößnitzapotheke rundete den Betrag auf 800 Euro auf und übergab ihn der Jugendfeuerwehr. „Von dem Geld beschafften wir u.a. neue Sweatshirts für unsere 18 Floriansjünger“, so Jugendfeuerwehrwart Sven Hoffmann. Zum Dank dafür gab es für die Apotheke einen Blumenstrauß. Ortswehrführer Holger Noack freut sich, dass die Jugendfeuerwehr stabil arbeitet. Dazu trug auch die im Jahre 2015 fertiggestellte Erweiterung der Räume für die Jugendfeuerwehr bei. „Über die finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde können wir nicht klagen“, so der Ortswehrführer, „aber trotzdem freuen wir uns natürlich über jeden zusätzlichen Spenden-Euro und damit Anerkennung durch die Einwohner.“

Im Gemeindegebiet bieten ebenso auch die Jugendfeuerwehren in Annahütte und Drochow sowie Meuro und Klettwitz gemeinsam eine sinnvolle Beschäftigung in der Jugendfeuerwehr an. Die Gemeinde arbeitet derzeit an der Gründung eines Fördervereins Feuerwehr, um zukünftig noch zielgerichteter für die Zwecke des Brand – und Katastrophenschutzes werben zu können.